Flughafen Hamburg – Tipps für Anreise und Parken

Flughafen Hamburg

Flughafen Hamburg – Fotograf: Lisa Schwarz / pixelio.de

Der Hamburg Airport (so der offizielle Name) ist der größte und wichtigste Flughafen Norddeutschlands. Mit über 17 Millionen Passagieren jährlich hat er seine rechnerische Kapazitätsgrenze bereits überschritten. Über 150.000 Starts und Landungen verbinden den Flughafen Hamburg (IATA-Code HAM) mit vorwiegend europäischen Flugzielen. Nicht nur die beiden Terminals platzen also aus allen Nähten – auch Anreise und Parken stellen die Passagiere vor erhebliche Herausforderungen.

Lage und Anfahrt

Der Flughafen liegt vergleichsweise nahe an der Hamburger Innenstadt: nur rund acht Kilometer ist die City entfernt. Diese Nähe ist vor allem für Geschäfts- und Städtereisende praktisch, denn die Fahrzeiten sind entsprechend kurz. Bei üblicher Verkehrslage brauchen sowohl Autofahrer als auch S-Bahn-Nutzer weniger als eine halbe Stunde. Tagsüber verkehrt die S-Bahn S1 im 10-Minuten-Takt, zu anderen Zeiten fahren hier Nachtbusse.

Deutlich schwieriger kann die großräumige Anfahrt mit dem Auto sein. Autofahrer aus Richtung Mecklenburg-Vorpommern können beispielsweise über die Bundesstraße B24 anreisen, müssen dann aber die Innenstadt durchqueren. Reisende aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen sind vor allem auf die Autobahn A7 angewiesen und gelangen über die Anschluss-Stelle Oldesloer Straße und die Ringstraße B443 zum Flughafen. Das Problem dabei: Die A7 zählt mit streckenweise über 150.000 Fahrzeugen pro Tag zu den am stärksten befahrenen Straßen Deutschlands – und wird daher gerade vierspurig ausgebaut. Langsamer Baustellenverkehr und Staus sind gerade in Stoßzeiten die Folge. Bis die Autofahrer wieder freie Fahrt haben, werden noch mehrere Jahre vergehen.

Parken am Flughafen Hamburg

Wer möglicherweise schon ein wenig Zeit im Anreiseverkehr verloren hat, möchte gerne schnell einen Parkplatz finden. An den Zubringerstraßen in dem Umgebung nach freien Plätzen zu suchen, ist nicht zu empfehlen. Die Stadtverwaltung hat beschlossen, das Anwohnerparken auszuweiten und auswärtige Besucher aus diesen Bereichen zu verbannen.

Der Flughafenbetreiber stellt rund 12.000 offizielle Parkplätze zur Verfügung, die sich in der üblichen Preisstaffelung rund um den Hamburger Airport verteilen: von den teuren Kurzzeitparkplätzen im Parkhaus direkt an den beiden Terminals bis zu günstigeren „Holiday“-Tarifen in 1,5 Kilometern Entfernung. Die Preise beginnen etwa bei 70 Euro pro Woche für den billigsten Tarif.

Aber Parken am Hamburg Airport geht sogar noch günstiger und bequemer: mit dem Parkplatzvergleich Parkos. Online findet der Reisende ausgewählte Parkflächen, die den Parkos-Standards für Sicherheit und Komfort genügen. Hier kann man beispielsweise wählen, ob man einen überdachten Parkplatz wünscht oder den Schlüssel beim Betreiber deponieren möchte. Stets im Preis inbegriffen ist ein Shuttle-Transfer, der den Passagier auch nachts innerhalb weniger Minuten zum Flugzeug bringt. Gegen einen kleinen Aufpreis bieten manche Parkplatzbetreiber einen besonderen Service an: Beim Valet-Parken steigt der Urlauber direkt am Flughafen aus dem eigenen Fahrzeug, wo ein Mitarbeiter das Auto übernimmt und zum vereinbarten Parkplatz fährt.

Anreise mit anderen Verkehrsmitteln

Eine Autoanreise bietet nicht zuletzt beim Transport des Reisegepäcks und bei der Zeitplanung einige Vorteile. Eine Alternative, insbesondere für Alleinreisende, ist die Anreise mit der Deutschen Bahn. Neben dem Hamburger Hauptbahnhof besitzt die Hansestadt mit Hamburg-Altona einen weiteren Fernbahnhof. Beide Bahnhöfe sind selbstverständlich an das S-Bahnnetz angeschlossen.

Informationen zum Flughafen Frankfurt, dem größten deutschen Airport, finden Sie hier.