Flugzeit (Flugdauer) nach Neu-Delhi – Indien

Direktflüge von Deutschland nach Indien werden beispielsweise zwischen Frankfurt und München auf deutscher Seite sowie Neu-Delhi und Mumbai in Indien angeboten. Die Flugdauer für gut 6100 Kilometer Luftlinie beträgt etwa 7,5 bis 8 Stunden.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Verbindungen mit einer oder mehreren Zwischenlandungen, deren Brutto-Flugzeit naturgemäß stark variieren kann. Allerdings sollte es im Regelfall möglich sein, jeden indischen Landesteil innerhalb von 24 Stunden zu erreichen.

Indische Flughäfen

Indien besitzt rund 1,4 Milliarden Einwohner – also rund doppelt so viele wie ganz Europa. Daher überrascht es kaum, dass der „Subkontinent“ (wie Indien manchmal genannt wird) mit über 450 Flughäfen erschlossen wird. Die meisten dieser Airports sind allerdings nur für den Regionalverkehr relevant und spielen für Touristen eine untergeordnete Rolle. Dies gilt erstaunlicherweise sogar für den Flughafen von Kalkutta (Kolkata), der immerhin einen Ballungsraum mit über 10 Millionen Einwohnern anbindet.

Diese Flughäfen sind für Urlauber von erhöhtem Interesse (Auswahl):

  • Neu-Delhi: Der „Indira Gandhi International Airport“ (IATA-Code DEL) zählt zu den größten Flughäfen Asiens und der Welt. Er fungiert auch als Drehkreuz für viele inner-indische Flugverbindungen.
  • Pune: Der Flughafen Pune (IATA-Code PNQ) befindet sich im Westen des Landes, nahe der indischen Küste. Pune ist ein wichtiges Ziel für Kultur-Touristen und ist für sein Nachtleben berühmt.
  • Mumbai: Der „Chhatrapati Shivaji International Airport“ (IATA-Code BOM) gehört zur Stadt Mumbai, die früher unter dem britisch-kolonialen Namen Bombay bekannt war.
  • Chennai: Der „Chennai International Airport“ (IATA-Code MAA) gehört zur lebhaften Millionenstadt Madras. Er befindet sich im Südosten des Landes, im indischen Bundesstaat Tamil Nadu.
  • Bangalore: Ebenfalls weit im Süden Indiens liegt die Stadt Bengaluru, früher Bangelore, mit dem „Kempegowda International Airport“ (IATA-Code BLR). Bengaluru zählt zu den wichtigsten, teilweise westlich geprägten Metropolen Indiens.

Je weiter südlich die indischen Flughäfen liegen, desto größer ist die Flugdauer von Deutschland. Während ein Direktflug nach Pune oder Mumbai etwa 8,5 Stunden beanspruchen würde, beträgt die Flugzeit nach Chennai und Bangalore rund 9,5 Stunden.

Reise nach Indien

Die Einreiseerlaubnis nach Indien ist an zwei Voraussetzungen geknüpft: an einen Reisepass, der zum Einreisezeitpunkt noch 6 Monate gültig sein muss, und an ein Visum. Das Visum lässt sich online oder auf klassischem Wege beantragen – wobei ein „e-Visum“-Antrag deutlich komfortabler ist. Wer die Antragstellung auf der indischen Regierungs-Website scheut, kann sich auch an einen deutschen Dienstleister wie VisumAntrag.de wenden (zum Antragsformular hier).

Touristenvisa kosten gut 100 Euro und sind 90 Tage gültig (Stand 2021). Die Regelungen für Geschäftsreisende und Konferenzteilnehmer können abweichen. Urlauber sollten generell beachten, dass für manche Landesteile, insbesondere im Nordosten Indiens, zusätzliche Reisegenehmigungen notwendig sind.

Aktuell: Die Coronakrise hat Indien besonders schwer getroffen. Daher wurden die Reisemöglichkeiten stark eingeschränkt. Da sich die Bedingungen schnell und unerwartet ändern können, sollten sich Reisende auf der Website des Auswärtigen Amtes nach dem jeweils aktuellen Stand erkundigen.