Anreise nach Dänemark

Unser nördliches Nachbarland Dänemark ist vor allem bei Ferienhausurlaubern heiß begehrt. Die dänischen Nord- und Ostseestrände gelten insbesondere bei Familien als bequem erreichbare Alternativen zu Sommerhitze und Massentourismus am Mittelmeer. Lesen Sie hier unsere Anreisetipps für Dänemark.

Öresundbrücke

Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden – Erich Westendarp / pixelio.de

Mit dem Auto

Obgleich eine Autoreise vielen Urlaubern als alternativlos erscheint, ist das eigene Auto nicht immer das sinnvollste Reisemittel. Denn alleine die Entfernungen innerhalb Dänemarks sind erheblich und die Fahrtzeiten entsprechend lang. Von München bis nach Skagen an der Nordspitze Jütlands sind mehr 1300 Straßenkilometer zu überwinden.

Einige Distanzen bis Aarhus in der „Mitte“ Dänemarks:

  • Hamburg: 340 Kilometer
  • Berlin: 620 Kilometer
  • Leipzig: 730 Kilometer
  • Köln: 770 Kilometer
  • Frankfurt am Main: 840 Kilometer
  • Stuttgart: 1000 Kilometer
  • München: 1130 Kilometer

(Anzeigen:)

Wirklich leicht erreichbar ist Dänemark also nur aus dem norddeutschen Raum. Die wichtigste Reiseroute führt über Hamburg (Achtung: Staugefahr) auf der deutschen Autobahn A 7 und Flensburg nordwärts. In Dänemark folgt die Autobahn E 45 im Groben der Ostseeküste, während die Straße 11 entlang der Nordsee führt. Wer stattdessen die Ostseeinseln Lolland, Falster und Seeland besuchen möchte, ist mit der Vogelfluglinie (also der Autofähre von Fehmarn) besser beraten.

Die Benutzung der Storebaelt-Brücke nach Seeland sowie die Öresund-Brücke nach Schweden ist kostenpflichtig. Ansonsten erhebt Dänemark glücklicherweise keine Mautgebühren von den Autofahrern.

Mit dem Flugzeug

Gerade Urlauber aus dem Süden Deutschlands sollten über eine Flugreise nach Dänemark nachdenken. Gibt es einen günstigen Direktflug, lässt sich mit dem Flugzeug viel Zeit sparen und Reisestress minimieren. Je nach gewählter Nonstop-Verbindung beträgt die Flugzeit zwischen 40 Minuten und maximal 2 Stunden. Wichtige Zielflughäfen sind Kopenhagen (IATA-Code CPH), Billund (BLL) und Bornholm (RNN).

Für viele Familien sind neben der Reisedauer auch Kostenfaktoren entscheidend. Eine Kleinfamilie kann durchaus für wenige Hundert Euro nach Dänemark (und zurück) fliegen. Ein zusätzlicher Mietwagen könnte aber das Urlaubsbudget sprengen. Daher eignet sich die Flugreise eher für Urlauber, die entweder nicht auf jeden Euro achten müssen oder die am Zielort nur einen geringen Aktionsradius brauchen.

Ferienhäuser und Flugreise – die Gepäckfrage

Wer keinen Städteurlaub in Kopenhagen plant, wird vermutlich eines der vielen Ferienhäuser in Dänemark besuchen. Insbesondere Familien reisen daher gerne mit ausführlichem Gepäck, mit dem sie ihre Autos überladen. Eine Flugreise setzt hier natürliche Grenzen. Allerdings befördern viele Fluganbieter (Billigflieger ausgenommen) Gepäckstücke bis zu 23 oder mehr Kilo. Auch der Aufpreis für ein zusätzliches Gepäckstück ist durchaus bezahlbar. Und das sperrige Sandspielzeug, das einen halben Koffer füllen könnte, lässt sich in Dänemark für wenige Euro nachkaufen und vor dem Rückflug verschenken. Die nächste Familie im Ferienhaus freut sich.